Off Canvas

 

Reise nach Jerusalem

Reise nach Jerusalem Stuhltanz - Reise nach Rom - Sesseltanz mit Spielregeln, Strategien und Variationen

Reise nach Jerusalem - Stuhltanz - Reise nach Rom - Sesseltanz

Spielbeschreibung

Das Spiel

Die Reise nach Jerusalem ist ein Klassiker, der nach wie vor auf Kindergeburtstagen viel Spaß bereitet. Aber auch eine Hochzeit kann sie bereichern. Bei diesem beliebten Spiel kommt es vor allem auf schnelle Reaktion und gegebenenfalls auf Durchsetzungsfähigkeit an.

Spielen Bild

Ursprung & Hintergründe

Der bekannteste Name ist "Reise nach Jerusalem". In der DDR wurde dieses Spiel unter dem eher beschreibenden Namen "Stuhltanz" gespielt, in vielen weiteren Ländern erfolgte die Namensgebung auf ähnliche Weise. In Österreich benutzt man den Namen "Sesseltanz" oder "Reise nach Rom".

Die Reise nach Jerusalem

Woher die Bezeichnung "Reise nach Jerusalem" stammt, ist nicht genau geklärt. Möglicherweise nimmt sie Bezug auf die Kreuzzüge, bei denen viele Verluste erlitten wurden. Ebenso kann es sein, dass der Name sich aus der Tatsache herleitet, dass während der Welle der Auswanderung nach Palästina zu wenig Platz auf den Schiffen zur Verfügung stand.

Spielvorbereitung

Was man für den Stuhltanz benötigt

Die für die Durchführung einer Reise nach Jerusalem notwendigen Utensilien sind eigentlich in jedem Haushalt oder auf jedem Fest vorhanden. Benötigt werden vor allem viele Stühle oder andere Sitzgelegenheiten. Diese sollten möglichst einheitlich sein. Die Anzahl der Teilnehmer darf nur um eine Person größer sein als die Zahl der Sitzgelegenheiten, die für das Spiel zur Verfügung stehen.

Musik

Weiterhin braucht man einen CD-Player, ein Radio, einen Kassettenrekorder oder Ähnliches, mit dem man Musik abspielen kann. Auch die MP3-Datei auf dem Computer erfüllt ihren Zweck. In der Wahl der Musikrichtung ist man vollkommen frei. Wichtig ist nur, dass der Spielleiter das Abspielen der Musik jederzeit abrupt unterbrechen kann.

Vorbereitung

Vor Beginn des Spiels werden Stühle oder Sitzgelegenheiten so aufgestellt, dass sie eine Art Insel in der Mitte des Raumes bilden. Stühle stehen mit den Lehnen zueinander, so dass die Sitzfläche nach außen zeigt und man sich leicht und schnell hinsetzen kann, ohne sich zu verletzen. Bewährt hat es sich, zwei Reihen Rücken an Rücken aufzustellen.

Spielregeln

 

Spielleiter

Eine Person kann am Spiel selbst nicht teilnehmen, denn die Reise nach Jerusalem benötigt einen Spielleiter. Das ist in den meisten Fällen unproblematisch, da eine erwachsene Aufsichtsperson diese Rolle übernehmen kann. Auf Hochzeiten kann dies der DJ sein. Der Spielleiter wacht über die Musik und ist in der Lage, diese jederzeit zu pausieren und wieder zu starten.

Spielablauf

Sobald die Musik startet, gehen alle Teilnehmer um die Stühle herum. Irgendwann stoppt der Spielleiter die Musik und gibt damit das Signal für alle noch verbliebenen Teilnehmer, sich möglichst schnell auf einem freien Stuhl niederzulassen. Da es einen Stuhl zu wenig gibt, findet einer der Teilnehmer keinen Platz und scheidet damit aus. Dass zwei Teilnehmer sich auf einem Stuhl niederlassen, ist nicht möglich. Im Zweifelsfall gewinnt derjenige, der die Sitzfläche zu einem größeren Teil einnimmt oder seinen Gegner zur Seite schubst.

Auf zur nächsten Etappe

Vor der nächsten Runde wird ein Stuhl entfernt, um zu gewährleisten, dass wieder ein Stuhl zu wenig zur Verfügung steht. So geht es Runde um Runde weiter.

Der Sieger

Gespielt wird, bis nur noch zwei Teilnehmer im Spiel sind, die um den letzten verbliebenen Stuhl kämpfen müssen. Wer dann den letzten freien Platz einnimmt, ist Sieger.

Strategien

Zur rechten Zeit am rechten Ort

Neben der Reaktionsgeschwindigkeit entscheidet auch eine gewisse Strategie über Erfolg oder Misserfolg bei der Reise nach Jerusalem. Die Musik kann zu jedem möglichen Zeitpunkt gestoppt werden. Man sollte die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass man zu genau diesem Zeitpunkt in direkter Nähe einer Sitzfläche ist. Je nach Aufstellung der Stühle ist es zum Beispiel ungünstig, sich am Ende der Reihe zu befinden.

Taktik ist alles

Je weniger Stühle noch im Spiel sind, desto höher die Wahrscheinlichkeit, dass man sich an einer ungünstigen Position befindet - bei einem einzigen Stuhl auf der Seite der Rückenlehne. Deshalb sollte man schauen, dass man die ungünstigen Stellen schnell passiert und an den freien Sitzflächen eher langsam vorbei geht. Dort stehen zu bleiben, ist allerdings nicht gestattet.

Geschwindigkeit ist keine Hexerei

Außerdem ist es ratsam, beim Hinsetzen nicht allzu abwartend und zaghaft vorzugehen, denn Geschwindigkeit zählt. So kann es durchaus vorkommen, dass man einen Konkurrenten um den gleichen Stuhl sanft zur Seite schubsen muss, wenn beide sich mehr oder weniger gleichzeitig hinsetzen wollen.

Variationen

Der Stuhltanz

Vor allem für Hochzeiten oder andere gesellschaftliche Anlässe mit erwachsenen Teilnehmern eignet sich diese Variante, bei der die Paare rund um die Stühle tanzen müssen. Die Regeln sind analog zur Originalvariante. Jeweils einer der Tanzpartner muss sich einen Platz auf einem der Stühle sichern und dann den Partner auf den Schoß nehmen.

Der Obstsalat

Größere Unterschiede gibt es bei der Variante "Obstsalat" oder "Obstgarten". Musik wird nicht benötigt, und die Stühle werden im Kreis aufgestellt. Jedem Mitspieler wird eine Obstsorte zugeordnet, wobei eine Obstsorte auch mehrfach vorkommen kann. Mehr als fünf Sorten sollten es nicht sein. Auch hier gibt es einen Platz weniger als Mitspieler.

Der überzählige Spieler steht in der Mitte und verkündet, mit welchen Obstsorten er seinen Obstsalat zubereiten möchte. Die entsprechenden Teilnehmer müssen nun aufstehen und schnell die Plätze wechseln. Gleichzeitig versucht der überzählige Spieler, einen Sitzplatz zu erlangen. Wer nun ohne Sitzplatz übrig bleibt, ist der Nächste, der Obstsalat zubereiten darf.

Um das Spiel spannender zu gestalten, kann man festlegen, dass ein Spieler, wenn er es beim dritten Mal nicht aus der Mitte heraus geschafft hat, aus dem Spiel ausscheidet.