Gesellschaftspiele ohne PC, Playstation und andere Konsolen

Spiele BildEs gibt sie noch die Perlen unter den Gesellschaftspiele ohne Computer und Konsole. Diese Spiele eignen sich hervorragend für Familien mit Kindern, aber auch für die Erwachsenen gibt es schöne Spiele wie bspw Poker. Auf dieser Seite findet ihr ein paar Perlen inklusive Regeln und Spielbeschreibung. Kennt jemand noch Monopoly oder ganz einfach Spiele wie "Stadt Land Fluss"?

Ihr seid hier richtig wenn ihr die Regeln bzw Beschreibungen von Spielen finden möchtet, falsch seit ihr wenn ihr nach Konsolen oder Computerspiele sucht. 

Kinderspiele

Alle Spiele können auch von Kindern mit der Familie gespielt werden. Dazu gibt es unter jedem Spiel eine Altersempfehlung, es muss nicht direkt ein kompliziertes Spiel wie Phase 10 sein. Mau Mau sollte schnell gelernt sein, je nach Alter kommen auch andere Spiele in Frage. Hier erwarten euch Gesellschaftsspiele mit Regeln zu Brettspiele, Kartenspiele, Würfelspiele oder Gruppenspiele für Kinder. 

Gesellschaftsspiele Allgemein

Bereits seit über 4500 Jahren sind Gesellschaftsspiele bekannt, auch wenn man bei den ältesten Varianten über die genaue Art der Spiele sowie Regeln nur wenig weiß. Doch auch Klassiker wie Schach oder Go können auf eine Jahrhunderte alte Geschichte zurückblicken. Kommerziell vertrieben wurden Gesellschaftsspiele jedoch erst ab der Mitte des 19. Jhs. Der erste große Boom setzte Mitte des 20 Jhs. mit DEM Klassiker schlechthin - Monopoly - ein. In den vergangenen Jahren änderte sich das Bild von Gesellschaftsspielen zum Teil massiv. Immer mehr Spiele wurden weniger für Kinder, sondern speziell für Erwachsene konzipiert. Über die Crowd-Finanzierungs Plattformen, allen voran Kickstarter, wurde zusätzlich ein gänzlich neuer Weg der Finanzierung, und somit auch ein gänzlich neuer Markt geschaffen.

Auch wenn die unterschiedlichen Klassiker allgemein bekannt sind, stellt sich doch die Frage, was genau man eigentlich unter Gesellschaftsspielen versteht. Es handelt sich dabei grundsätzlich um Aktivitäten, welche zum Zeitvertreib und zum Vergnügen unternommen werden, auch wenn viele Spiele zusätzlich einen kompetitiven oder Lernfaktor besitzen. Im Allgemeinen kann zwischen Brett-, Karten-, und Würfel- und Gruppenspiele unterschieden werden.

 

Brettspiele

Als Brettspiel kann ein Gesellschaftsspiel dann angesprochen werden, wenn das zentrale Element des Spiels ein Spielplan, bzw. -brett ist. Auf diesem können die Spieler üblicherweise mit Figuren und Markern ihre Fortschritte und Bewegungen kennzeichnen. Gerade in jüngerer Zeit werden Brettspiele, deren Spielplan nicht nur aus einem einzelnen Stück besteht, immer beliebter. Der Sinn dahinter ist, dass die einzelnen Stücke bei jeder Partie neu und zufällig zusammengesetzt werden können, wodurch eine deutlich größere Vielfalt entsteht.

Zu den bekanntesten Brettspielen gehören Schach, Dame, Mühle, aber auch Monopoly oder Mensch ärgere Dich nicht. Doch auch modernere Spiele sind inzwischen schon sehr bekannt. So gehört zum Beispiel die Siedler von Catan oder auch Carcassonne dem weiten Feld der Brettspiele an. Häufig werden inzwischen auch Brettspiele als Computerspiele umgesetzt. Dies kann entweder vollständig am Computer und im Internet erfolgen (ein bekanntes Beispiel hierfür wäre die elektronische Umsetzung des Fantasy Klassikers Talisman), aber auch eine Kombination mit einem elektrischen Spielfeld (wie z. B. bei einem Schachcomputer) kann erfolgen. Auch Brettspiele für Erwachsene setzen häufig auf eine hybride Computerunterstützung. So kann unter anderem die Rolle eines Erzählers vom Computer übernommen werden und sogar der Spielplan am Computer mitgezeichnet werden. Das beste Beispiel hierfür ist die zweite Auflage von Villen des Wahnsinns.

Brettspiel Bild

https://spiele.rocks/brettspiele 

Kartenspiele

Im Unterschied zu Brettspielen ist das zentrale Element von Kartenspielen ein Set von Spielkarten. Es haben sich mehrere verschiedene Sets von Karten entwickelt, welche für eine Vielzahl von unterschiedlichen Spielen verwendet werden können. Es wird grundsätzlich zwischen

  • Ablegespielen
  • Stichspielen
  • Augenspielen
  • Sammelspielen
  • Raubspielen
  • Wettspielen
  • Anlegespielen

unterschieden. Zu den bekanntesten Kartenspielen gehören neben Poker auch Canasta, Rommé, Schnapsen, Tarock oder Watten. Besonders erwähnenswert ist, dass beinahe jede Region ihr eigenes traditionelles Kartenspiel besitzt. Diese können untereinander häufig sehr ähnlich ausfallen, aber einzelne Regeln und vor allem der Name ist dennoch grundlegend unterschiedlich.

Üblicherweise kommt bei Kartenspielen der Sitzposition eine große Bedeutung zu. So werden diese - und in diesem Zusammenhang bei Partnerspielen auch meist der Partner - ausgelost, um eine möglichst große Fairness zu gewährleisten. Unabhängig von den Regeln und der Art des Spiels, ist es grundsätzlich notwendig, vor Beginn des Spiels die Karten zu Mischen und verdeckt auszuteilen.

Kartenspiele werden häufig im Wettkampf als Turniere gespielt. Das bekannteste Beispiel hierfür ist mit Sicherheit Poker. Das Spiel hat in den letzten Jahrzehnten einen regelrechten Hype erlebt, was vor allem auf die große Verbreitung von online Poker-Software zurückzuführen ist. Es können inzwischen über 20 verschiedene Arten von Poker unterschieden werden. Gemeinsam haben diese zum Teil recht wenig. Einzig die Tatsache, dass sie nicht als reine Glücksspiele, sondern als taktische, logische Spiele, bei denen die Gegner möglichst psychisch "durchschaut" werden müssen, welche jedoch immer einen gewissen Glücksfaktor aufweisen.

Es existieren natürlich auch etliche Kartenspiele, welche nicht mit den üblichen Sets von Karten, sondern mit eigenen Blättern, gespielt werden. Hierbei handelt es sich häufig um Kinderspiele mit lustigen Illustrationen. In den vergangenen Jahren entwickelten sich jedoch auch viele Kartenspiele mit eigenem Blatt für Erwachsene, wie beispielsweise Munchkin. Auch die allseits bekannten Sammelkartenspiele wie Magic the Gathering können unter dem weiten Punkt der Kartenspiele aufgeführt werden.

Kartenspiel Bild

https://spiele.rocks/kartenspiele 

Würfelspiele

Wie zu erwarten ist das zentrale Element bei Würfelspielen ein oder mehrere Würfel. Diese Spiele sind grundsätzlich extrem dem Glücksfaktor unterworfen, da das Resultat von Würfen nicht beeinflusst werden kann. Häufig ist jedoch eine Kombination der Würfe mit unterschiedlichen möglichen Ergebnissen möglich.

Im deutschsprachigen Raum ist Kniffel, oder auch Yahtzee genannt, eines der bekanntesten Würfelspiele. Doch auch Paschen, Mäxchen oder auch Chicago sind weit verbreitet.

Üblicherweise werden Würfelspiele mit einem oder mehreren sechsseitigen Würfeln (d.h. auf ihnen sind die Zahlenwerte von 1-6 dargestellt, wobei die zwei gegenüberliegenden Seiten immer in Summe 7 ausmachen) gespielt. Doch vor allem bei spezielleren Spielen für Erwachsene kommen häufig auch andere Würfel zum Einsatz. Dabei kann es sich um vier-, acht-, zehn- zwölf- oder auch zwanzigseitige Würfel handeln. Auch die Verwendung von zwei zehnseitigen Würfel (wobei einer als Einer- der andere als Zehnerstelle herangezogen wird) zur Berechnung von prozentuellen Wahrscheinlichkeiten ist üblich.

https://spiele.rocks/wuerfelspiele 

Gruppenspiele

Bei Gruppenspielen steht kein Spielmaterial, sondern die Gruppe selbst im Mittelpunkt. Häufig handelt es sich hierbei um Spiele, welche die Fantasie der Spieler anregen, aber auch durchaus körperliche Aktivitäten fördern.

Vor allem Kinder sind meist in der Lage, ohne - oder nur mit improvisierten, Spielmaterialien dennoch aufregende Spiele zu erfinden. Zu den bekanntesten Gruppenspielen gehören mit Sicherheit Räuber und Gendarm, Stadt Land Fluss oder auch Reise nach Jerusalem. Es existieren jedoch auch zahlreiche Gruppen- und Partyspiele für Erwachsene, wie zum Beispiel Charade oder auch Personen raten.

https://spiele.rocks/gruppenspiele 

Klassiker

Gesellschaftsspiel Klassiker sind in allen unterschiedlichen Kategorien zu finden. Die bekanntesten wie Schach, Mühle, Mensch ärgere Dich nicht, Monopoly, Stadt Land Fluss, Poker oder Kniffel wurden bereits angesprochen. Die meisten der Spiele, welche als Klassiker bezeichnet werden, basieren auf alten Ideen und Regeln. Die Art des Spiels hat keinerlei Einfluss darauf, ob ein Spiel sich zum Klassiker entwickelt oder nicht. Einzig und alleine der Spaß und dadurch ableitend der Erfolg des Spiels ist dafür verantwortlich. SO können zum Beispiel taktische Glücksspiele wie Risiko genauso wie Wissensspiele wie Trivial Pursiut oder Buchstabenspiele wie Scrabble in diese Liste mit aufgenommen werden. Nicht zu vergessen ist, dass auch moderne Spiele sich durchaus zu Klassikern entwickeln können. So ist beispielsweise die Siedler von Catan ebenfalls nicht mehr aus den heimischen Spielzimmern wegzudenken.

https://spiele.rocks/klassiker